Fördermittel für Unternehmen sind für Zukunftsinvestitionen ein wichtiger Baustein.

Fördermittel für Unternehmen als effektive Unterstützung von Zukunftsinvestitionen 

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung und des steigenden Wettbewerbs müssen Unternehmen sich ständig anpassen und in neue Technologien investieren. Eine effizientere Maschine, ein neues Transportmittel, eine Solaranlage oder eine neue Software für den Betrieb, oft kann die Finanzierung einer Zukunftsinvestition mit speziell angebotenen Fördermitteln für Unternehmen kombiniert werden. Dabei gibt es für vielfältige Unternehmensgrößen und Branchen unterschiedliche Lösungen. In diesem Beitrag geht es um mögliche Vorhaben, die durch Fördermittel für Unternehmen unterstützt werden können. Ebenfalls wird auf die Voraussetzungen sowie auf die am Förderprozess beteiligten Instanzen eingegangen. 

Fördermittel für Unternehmen lohnen sich für viele Vorhaben 

Grundsätzlich dienen externe Fördermittel für Unternehmen dazu, die Produktion und den Verbrauch in bestimmten Branchen zu fördern. Wenn Fördermittel an Unternehmen gezahlt werden, können diese den Unternehmen dabei helfen, mehr Waren und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen. Dadurch lässt sich das Gesamtangebot der betreffenden Ware oder Dienstleistung erhöhen, wodurch die nachgefragte Menge dieser Ware oder Dienstleistung gesteigert wird und der Einkaufspreis bzw. die Produktionskosten pro Produkt gesenkt werden können. Dementsprechend ergibt sich daraus eine Win-win-Situation für Anbieter und Verbraucher. Ebenso sind für neu gegründete Unternehmen und Start-ups externe Fördermittel eine interessante Option, um Investitionen für den Markteintritt und das Unternehmenswachstum tätigen zu können. 

Zu den Fördermitteln zählen beispielsweise Steuervergünstigungen, Gutschriften, Befreiungen, Abzüge, Abschreibungen und anderen finanzielle Vorteile. Ebenfalls werden oft Zuschüsse und Darlehen zu günstigen Zinssätzen und Rückzahlungsbedingungen gewährt. Diese Fördermittel für Unternehmen werden von der Europäischen Union, den unterschiedlichen Bundesländern und Kommunen zu Verfügung gestellt. 

Breites Spektrum von Fördermitteln für Unternehmen 

Die am häufigsten genutzten Fördermittel für Unternehmen sind Zuschussprogramme sowie Refinanzierungen wie Globaldarlehen oder Kredite. Im Rahmen von Zuschussprogrammen geht es um eine finanzielle Unterstützung, die nicht zurückgezahlt werden muss. So wird beispielsweise die Anschaffung und Installation von Solaranlagen mit einem solchen Förderbonus bezuschusst. Bei Globaldarlehen und Programmkrediten werden dem Unternehmen niedrige Zinsen über einen längeren Zeitraum gewährt. Dies kann zusätzlich mit weiteren Fördermitteln für Unternehmen kombiniert werden. Darunter fallen beispielsweise der Investitionskredit, das Finanzierungsleasing oder Sale-and-lease-back. 

Digitalisierung und Forschung besonders beliebt 

Fördermittel für Unternehmen sollen oftmals Vorhaben bezüglich der Digitalisierung von Produkten und Prozessen unterstützen, beispielsweise eine Optimierung der unternehmensinternen IT-Sicherheit oder die vollständig digitale Abwicklung von Aufträgen oder Kundenreklamationen. Darüber hinaus kann auch die technologische Weiterentwicklung sowie die Implementierung von Innovation gefördert werden. Neben einer bestimmten monetären Summe sind auch branchenabhängige Förderungen für die Unterstützung der Forschung und Entwicklung möglich.  

Das sind die am Förderprozess beteiligten Instanzen 

Für die unterschiedlichen Fördermittel für Unternehmen gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Anbietern. So gehören unter anderem die Bundesländer selbst mit Förderprogrammen dazu. Diese Förderungen auf Länderebene sind insbesondere für kleine Unternehmen interessant, die im Handwerksbereich tätig sind. Hierzu gehören zum Beispiel Tischlereien oder Klempnereien. 

Bundesweite Fördermittel für Unternehmen fördern oft die Investition in Software und die digitale Weiterbildung von Mitarbeitern. Darüber hinaus helfen bundesweite Fördermittel auch bei der Einführung von digitalen Plattformen und Absatzkanälen sowie die Entwicklung von Datensicherheitsmethoden.  

Darüber hinaus fördert die EU als eine weitere Instanz den Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit, indem innovative Ideen für Projekte monetär unterstützt werden.  

Ebenfalls gewähren viele Investitionsbanken Förderungen in Form von Darlehen, Krediten oder Zuschüssen. Da sich im Produktportfolio der Finanzdienstleister häufig weitere finanzielle Dienstleistungen befinden, lassen diese sich leicht mit den Fördermitteln für Unternehmen kombinieren. 

Voraussetzungen, um Fördermittel für Unternehmen zu erhalten 

Um Fördermittel für Unternehmen zu beantragen, ist eine vorherige Information und Beratung über das Vorgehen unerlässlich. Anschließend müssen alle benötigten Unterlagen und Formulare des jeweiligen Programms ausgefüllt werden. Dabei werden oft Informationen zur Unternehmensanschrift, zum Gründungsjahr, zur Mitarbeiteranzahl und zum jährlichen Umsatz gefordert. Zudem ist es wichtig, das Unternehmen mit den konkreten Zielen vorzustellen, auf Basis dessen das Förderinstitut dann eine Entscheidung über die Förderung treffen kann. Diese Entscheidung kann je nach Instanz einen Zeitraum von wenigen Wochen bis zu mehreren Monaten umfassen. Wichtig ist dabei zu beachten, dass die geplanten Maßnahmen erst im Unternehmen umgesetzt werden, sobald die Zusage für die Förderung erfolgt ist. 

Scroll to Top